Wenn Sie den Newsletter nicht korrekt lesen können klicken Sie bitte hier!
 

Newsletter #3 am 6. Oktober 2016

 
     
 

Liebe/r Willi Svoboda,
liebe Aphasie-Interessenten!


Neuigkeiten vom Projekt AiÖ:

Am 19.3.2016 fand das erste AiÖ-Vernetzungstreffen in Wien statt. Es kamen Aphasiker, Angehörige und Logopäden. Es gab informative Gespräche und rege Diskussionen.

Das Projekt AiÖ habe ich beendet, jetzt haben wir die Arbeitsbereiche für „Aphasie in Österreich“ aufgeteilt. Zurzeit schauen Hans und die Logopäden auf die Organisationsform von „AiÖ“ in der Zukunft, genauer gesagt wie es in Zukunft zu realisieren wäre.

Ein Aufruf: Wer kennt sich da aus oder möchte noch bei uns mitmachen ?!
Der Dank von allen Aphasikern in Österreich ist sicher!!

 
     
 

Rückschau

  • Jedes Jahr, Anfang März, finden die Würzburger Aphasie Tage statt, siehe www.aphasie-unterfranken.de/zfa/angebot/wuerzburger-aphasie-tage. Heuer waren 4 Aphasiker und ein Angehöriger aus Österreich mit dabei. Viele interessante Vorträge, informative Workshops und Info-Stände haben mich überzeugt, dass trotz längerer Anreise es einmal im Leben für Aphasiker und deren Angehörige wert ist zu dieser Tagung zu reisen!

    Die Tagung organisiert die Aphasie-Selbsthilfe von Deutschland: vielfältige Workshops, die auch von Aphasikern gestaltet werden, und viele Aussteller präsentieren ihr Angebot. Man kann ausprobieren, schmökern und sich informieren. So viele Aphasiker und Angehörige habe ich noch nie an einem Ort (Universität/ Stadt) gesehen - der übliche Satz von Selbsthilfe „Du bist nicht allein“ bewahrheitet sich dort. Jüngere oder Ältere, mit mehr oder wenig Sprachproblemen treffen sich dort, um Erfahrungen auszutauschen, sich zu vernetzen, zu plaudern, zu lachen und viele Ideen mitzunehmen.
  • Angebot für neurologische Patienten – „Rehabilitation statt Frühpension"

    Am 1. Juli wurde ich, als Vertreterin der AiÖ von Prim Dr Chaix, ärztlicher Leiter der ambulanten Neuro-Rehab im Haus der Barmherzigkeit durch sein Haus geführt und mir wurde das Konzept des Hauses erklärt.

    Seit 2014 besteht dieses ambulante Reha-Angebot für neurologische Patienten in Wien. Im Haus der Barmherzigkeit, 1160 Wien, kann man 2 Vormittage/Woche über einen Zeitraum von einem halben Jahr verschiedene Therapien in Anspruch nehmen. Je nach Bedarf sind das Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie und/oder neuropsychologische Therapie. Eine Voraussetzung ist eine befristete Berufsunfähigkeitspension oder ein aufrechter Zustand der Erwerbstätigkeit. Zurzeit werden 12 Patienten pro Semester betreut, offene Plätze sind verfügbar. Dieses Angebot fördert die PVA.

Wenn Interesse besteht, kontaktieren Sie Prim. Dr. Chaix unter robert.chaix@hausderbarmherzigkeit.at oder besuchen Sie die Homepage unter www.hausderbarmherzigkeit.at/neurorehab

Fachliteratur:
R„Speech and language therapy for aphasia following stroke“, M. Brady et al., 2016 Cochrane Database of Systematic Reviews (6)

Die Cochrane Study Group hat eine Metastudie über die Effekte von Sprachtherapie bei einer durch Schlaganfall bedingten Aphasie am 1. Juni 2016 publiziert.

Basierend auf einer Zahl von 3002 Personen wurden folgende Ergebnisse ermittelt:

Aufgrund einer intensiven, langandauernden Sprachtherapie in hoher Frequenz liegen hinsichtlich Kommunikationsfähigkeit signifikant bessere Ergebnisse im Vergleich zu einer wenig intensiven, kürzer andauernden Sprachtherapie mit niedriger Frequenz vor. Allerdings führt eine intensive Therapie auch zu einer höheren Anzahl von vorzeitigen Abbrüchen der Therapie.

Die Schlußfolgerung der Studie laut der Autoren ist, dass der intensivere Ansatz nicht für alle verträglich ist.

 
     
 

Kommende Termine:

In Deutschland: Am 3. – 5. November 2016 findet die 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Aphasieforschung und -behandlung (GAB) an der Hochschule Osnabrück mit dem Thema „Ressourcenorientierte Aphasie-Therapie“ statt, näheres unter www.aphasiegesellschaft.de/index.php/jahrestagung

In Österreich: Am 18. November 2016 wird das 3. Netzwerktreffen des "Netzwerk Gehirn" in Salzburg von Netzwerk Gehirn organisiert.

Das Thema ist  „Mit.einander - Von.einander lernen", Näheres und Anmeldung unter www.netzwerk-gehirn.at

Es findet in der Christian-Doppler-Klinik von 11:00 bis 17:00 statt.

Vielleicht seh´ ma uns in Salzburg?!

 
     
 

Impressum:
Herausgeber und Medieninhaber:
Ulla Kaspar-Port

Email: info@aphasiker.at
Web: http://www.aphasiker.at

Um den Newsletter abzubestellen klicken Sie bitte diesen Link.